Saunabesuch in Russland

Bestimmt haben sie hier Kameras installiert um die ganz Schlauen, die sich extra morgens den Wecker stellen, genau zu beobachten, wie sie schwankend aus der Sauna stolpern, die Birne hochrot angeschwollen, den Pool halbleer saufend, damit sie beim Verlassen des Etablissements halbwegs aufrecht zurück ins Zimmer torkeln können. Und dabei noch so blöd sind, sich zu freuen, dass sie alles mitgenommen haben. Ich hörte sie förmlich kichern. Oder war ich das selber? Zeit für die kalte Dusche. Das wirkte.

Alles drehte sich etwas, wieder kicherte es von irgendwoher, und das obwohl die Dusche weit davon entfernt war als kalte Brause durchgehen zu können. Eigentlich nicht mal wirklich als Dusche. Sie war eher von der Art Prostatarinnsal. Eine Dusche aus der man geschwitzt kommt, weil man von Strahl zu Strahl springen muss, um richtig Wasser abzubekommen. Und lauwarm.

Selbst die kälteste Einstellung empfand ich als relativ angenehme Duschtemperatur. Der Pool? Wie gesagt, es gab hier ja nur einen. Geht man bei der Uni Berlin in die Sauna, dann gibt es da meistens einen Blubberwasser-Pool und ein Tauchbecken. Eines zum Abkühlen und den Macker machen, das andere zum Sekt nippen und den Macker einen guten Mann sein lassen.

Der Este an sich ist ein Kombinationstyp. Hier wurden beide Dinge kunstvoll miteinander verwoben. Mit dem Eiswasser, dass es auch im Freizeitpark Slagharen Angebote gab, was sie an der Dusche gespart hatten, halbvoll aufgefüllt, mit warmem Wasser komplettiert und bebubbelt. Fertig ist der Pool, in dem es keiner lange aushält. Und keiner übermäßig lange für teuer Strom bubbeln lässt. Wieder Energie gespart. Ein Fuchs ist der Este auch!

Ich ging in diesem Raume im Kreis und fragte mich, was ich tun solle. Einfach gehen? Mit gesenktem Haupt, schwankend von Danne ziehen? Da kennt mich der Este aber schlecht. Nicht mit mir. Bei zweiten Gange kam mir die Erleuchtung. Oder war das wieder nur der Kreislauf? Egal. Wenn sie mich schon nicht richtig abkühlen lassen, und mir auch keinen sichtgeschützten Freigang bieten, dann muss ich mich halt vor dem Haupteingang auskühlen. Gesagt getan.

Ich schritt, nur mit Handtuch gewandet, durch die Eingangshalle, vorbei an den zusammenzuckenden Jugendlichen und dem offenen Mund der Rezeptionsfee, der endlich das Grinsen vergangen war, hinaus ins Freie. Und bekam endlich meine Abkühlung. Nebelig, leichter Wind, scheißkalt. Aber immerhin stand der Boden wieder still. Ich gönnte mir noch den Spaß, holte meine Kamera aus dem Zimmer und schoß die hier dargestellten Bilder. Länger musste ich es dann doch nicht ausdehnen. Der Ferienpark Aquadelta Kinder Urlaub hat mir damals besser gefallen.

Nach dem Auschecken fragte ich dann doch noch mal nach. Und erntete wieder dieses komische Grinsen. Die Sauna ist natürlich den ganzen Tag zu haben. Buchbar für alle. Für Gäste des Hauses kostet sie 25€ für zwei Stunden. Für maximal sechs Leute. Dachte ich es mir doch. Hab ich Fuchs aber schön Geld gespart.